• titelbild01
  • titelbild02
  • titelbild03
  • titelbild04
  • titelbild05
  • titelbild06
  • titelbild07
  • titelbild08
  • titelbild09
  • titelbild10
  • titelbild11








Unsere Kirchengeschichte St. Answer

Nach der lutherischen Reformation im Herzogtum Lauenburg und im Fürstbistum Ratzeburg gab es bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts keine katholische Gemeinde. Erst 1907 wurde die "Missionspfarrei" Ratzeburg neu gegründet zur Betreuung der kath. Soldaten der Ratzeburger Garnison und der polnischen Saisonarbeiter auf den Gütern der Umgebung. Auf den Namen St. Hubertus, Patron des in Ratzeburg stationierten Jägerbataillons, wurde die 1911 erbaute Kirche an der Fischerstraße geweiht. Sie ist Anfang der siebziger Jahre wegen räumlicher und baulicher Mängel abgebrochen und durch einen modernen Achteckbau mit Pfarrhaus und Gemeindezentrum ersetzt worden.
Am 1. Dezember 1973 ist diese neue St. Answer - Kirche durch den Osnabrücker Bischof Dr. Helmut Hermann Wittler geweiht worden. Die katholische Gemeinde umfasst die Stadt Ratzeburg und 31 umliegende Dörfer. Sie zählt heute etwa 1700 Gläubige, das sind 6 Prozent der Gesamtbevölkerung. Zur Gemeinde zählen Gläubige aus mehr als 35 verschiedenen Herkunftsländern. Die Gemeinde reicht im Norden fast bis Groß Grönau und im Süden bis kurz vor die Eulenspiegelstadt Mölln mit einer Ausdehnung von 30 Kilometern in der Länge und 20 Kilometern in der Breite von Kastorf im Westen bis zur Landesgrenze Mecklenburg-Vorpommerns im Osten. Die Gemeinde St. Answer gehört seit 1995 zum Diaspora-Erzbistum Hamburg und seit 1997 zum neu gegründeten Dekanat Stormarn — Lauenburg.
Seit 2005 bilden die beiden Gemeinden Sankt Answer, Ratzeburg, und Heilig Kreuz, Mölln, eine Pfarrei. Im Zuge der Sparzwänge des Erzbistums und vor dem Hintergrund eines Pastoralgesprächs auf Bistumsebene einigte man sich auf etwa die Hälfte, von nur noch rd. 82 Pfarreien. Pfarrsitz ist Ratzeburg und der Name der Pfarrei lautet Sankt Answer.



Druckvorschau